Review: Cafe Restaurant Tseng

Auch wenn wahrscheinlich viele von Euch das Tseng schon kennen und vielleicht sogar schon dort waren, habe ich mir dennoch gedacht, dass ich über dieses Restaurant meine erste Empfehlung schreiben werde, weil man dort meiner Meinung nach sehr gut und schnell essen kann.

Für die, die nicht wissen wo und was das Tseng ist:

Das Restaurant befindet sich in der Lederergasse 14, also wenn ihr als Oberstufenschüler in einer Freistunde hingehen möchtet, müsst Ihr einfach die Schule über den Hintereingang verlassen und dann auf der Lederergasse rechts abbiegen. Danach geht ihr nur geradeaus bis ihr nach 61 Schritten (laut Google Maps – Ihr könnt es gerne ausprobieren!) rechts von Euch eine Glastür, den Eingang zum Tseng, seht.

Das Tseng ist ein asiatisches Restaurant, in dem Ihr Gerichte aus Thailand, China und Indien ausprobieren könnt. Die Karte ist sehr breit gefächert, allerdings sind die Speisen vom normalen Menü relativ teuer. Ich empfehle eher, sich ein Mittagsmenü auszusuchen, da sind nämlich neben einem Hauptgericht auch eine Suppe und ein Salat dabei. Ein heißer Tipp ist dabei das Kindermenü 2, die Satay Hühnerspießchen. Sie kosten 5 Euro und sind ihren Preis auf jeden Fall wert, vor allem weil als Nachtisch auch noch ein Pudding dabei ist (Und ja, mit 16 Jahren bin ich immer noch Kind genug, um jedes Mal das Kindermenü zu wählen).

Alles in Allem mag ich das Tseng sehr gerne – es geht sich auch in einer Freistunde immer gemütlich aus dort zu essen, weil es praktisch neben der Schule ist. Außerdem sind die Kellnerinnen sehr aufmerksam und freundlich und bemühen sich immer, Schüler schnell zu bedienen. Was aber natürlich am wichtigsten ist, ist das ausgesprochen gute Essen und das vielfältige Menü, in dem garantiert für jeden etwas dabei ist.

tseng
 

Bewertung im Überblick:

 

Angebot ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Bedienung ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Wenig Zeitaufwand ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Preis-Leistungs-Verhältnis ⭐️⭐️⭐️⭐️
Atmosphäre ⭐️⭐️⭐️

 

 

991 Besuche insgesamt: 4 Besuche heute:
Bookmark the Permalink.

Schreibe einen Kommentar