Ovid – Wettbewerb 2016

ovid2

Im Zuge der Latein-Förderung nahmen Linda Liu und Lisa-Maria Baumgartner aus der 7. Klasse am alljährlich stattfindenden und international renommierten Ovid-Wettbewerb „Certamen Ovidium Sulmonense“ in Sulmona in Italien teil.
Am 14. April 2016 begann unsere Reise in Begleitung von Professor Brandsteidl mit einem Zwischenstopp in Rom, wo wir eine Sightseeing-Tour zum Kolosseum, vorbei am Forum Romanum, dem Kapitol und vielem mehr machten. Von Rom aus nahmen wir schließlich einen Zug nach Sulmona, wo wir in einem Hotel untergebracht waren. Gleich noch am Abend lernten wir auch die übrigen Teilnehmer des Bewerbes kennen.
Dann kam endlich der Tag, auf den wir uns in langwieriger Arbeit vorbereitet hatten: Innerhalb von 5 Stunden galt es, 40 Verse zu übersetzen und zu dem Thema des Textes einen Kommentar zu verfassen. Der Text stammte aus Ovids Metamorphosen und befasste sich mit Fleischkonsum, den Pythagoras darin als unmoralisch bezeichnet.
Den restlichen Tag verbrachten wir damit, gemeinsam mit den anderen Teilnehmern die Altstadt von Sulmona zu erkunden. 
Am Samstag stand eine Führung durch die traditionelle „Confetti Pelino“-Fabrik an. Zum Abschluss des Tages fand die Preisverleihung in einem stilvollen Opernhaus statt. Dabei wurden die besten Kandidaten des Landes sowie die besten sechs im internationalen Ranking ausgezeichnet. Linda Liu aus der 7C hat dabei alle Mitbewerber aus Österreich im nationalen Ranking übertroffen und holte sich somit den 1. Platz der nationalen Wertung.
In der internationalen Reihung waren dieses Jahr unter den sechs Siegern nicht nur Italiener vertreten, sondern auch ein Amerikaner, der mit seinen Lateinkenntnissen den Sieg davon trug. Seine Siegesrede hielt er aus dem Stegreif auf Latein – kein Problem für jemanden, der Latein, Italienisch und Altgriechisch fließend beherrscht. 
Am Sonntag hieß es, Abschied von Sulmona zu nehmen: In aller Frühe – um 5:30 Uhr mussten wir aufstehen – brachen wir mit den anderen österreichischen und deutschen Schülern nach Rom auf, wo eine weitere Sightseeing-Tour unternommen wurde. Vom Trevi-Brunnen, der Trajanssäule und dem Pantheon über die Engelsbrücke und der Engelsburg bis zum Vatikan und etlichem mehr haben wir einen sehr beeindruckenden, wenn auch nur kleinen Ausschnitt von Rom besichtigt. Unser Begleitlehrer Professor Brandsteidl erwies sich dabei als „wandelndes Lexikon“, da er jedes römische Monument benennen konnte.
Alles in allem war unsere Zeit in Sulmona eine wunderschöne Erfahrung. Dabei geht auch ein großes Dankeschön an Frau Professor Scharer, Herrn Professor Sugar und Herrn Professor Brandsteidl, ohne deren Hilfe und Begleitung diese Reise wohl niemals hätte stattfinden können.

ovid3

IMG-20160422-WA0015

1089 Besuche insgesamt: 2 Besuche heute:
Bookmark the Permalink.

Schreibe einen Kommentar