Schulsprecherwahl 2016/17

schulsprecherwahlDas alljährliche Hearing vor der Schulsprecherwahl hat auch dieses Jahr wieder stattgefunden (22.9.2016) und wurde wie erwartet mit fulminanter Resonanz aufgenommen.
Die Schüler haben die Möglichkeit, mit ihrer Wahlentscheidung eine Stimme als Vertretung ihrer zu wählen, welche sich für notwendige Veränderung ausspricht und für sie und mit ihnen arbeitet. Die zur Wahl Stehenden für die Schülervertretung dieses Jahr waren: Stanislaus Ruhaltinger (6A), Elias Aruna (7A), Konstantin Edelmann (7B), Philip Körner (8A), Daniel Schmid (8A), Michael Poledniczek (8B) und Sophie Lehner (8C).

Kurz vor dem eigentlichen Geschehen haben wir uns mit dem letztjährigen vertretenden Schulsprecher Philip Körner unterhalten und einen Einblick in seine Vorhaben unter dem Motto: „Wieso etwas ändern, wenn es funktioniert!“ bekommen. Unschwer erkennbar eine rhetorische Frage, mit welcher er seinen Wunsch zum Ausdruck bringt, in Koalition mit Daniel Schmid auch dieses Jahr wieder unsere Schule vertreten zu dürfen.

Die einzige Dame in dieser sonst gänzlich männlichen Runde, durfte mit ihrer Rede den heurigen Auftakt machen. Sophie Lehner appelliert an die Schülerinnen und Schüler mit der Bitte für ihre Rechte und die damit einherkommenden Pflichten aufzustehen und sich zu informieren. Sowohl als aktives als auch passives Mitglied im letzten Jahr, will sie unter anderem ein Lehrpersonenfeedback einführen, welches in der anschließenden Fragerunde besonders für Diskussion sorgte.
Elias Aruna, welcher schlussendlich am 23.9.2016 mit Daniel Schmid in der Stichwahl stand, will auf die Schüler eingehen und die Kommunikation verbessern und dafür Medien wie WhatsApp nutzen, um mehr Information effizienter an den Mann beziehungsweise die Frau zu bringen.
Präsent und gut verständlich, ein Faktor welcher Konstantin Edelmann von der Masse abhieb, setzte der erstmalig Antretende auf: „Keine leeren Versprechungen machen.“ Aus dem Publikum gab es dazu Kommentare wie: “ Einen mit der Nummer gibt es immer.“ Womit man wahrscheinlich nicht Unrecht hat, erinnert dieses Konzept doch stark an den letztjährigen Wahlsieger Xaver Mittermayer, welchen diese Strategie zum Sieg führte. Diskussion fand hier vor allem mit anderen Kandidaten und weniger mit dem Publikum statt.
Fakten, akkurate Reflektion und Kompetenz mit einem klaren Blick in die Zukunft – so hat Michael Poledniczek einige Wählerinnen und Wähler mit seiner Rede überzeugen können. Eine Nachhilfe-Plattform von Schülern für Schüler soll nicht nur dem Kontostand vieler Eltern zugutekommen, sondern profitabel für alle Parteien sein. Weiters haben die nicht funktionierenden Heizkörper im dritten Stock und die damit einhergehenden Temperaturschwankungen dem Wort Klassenklima eine neue Bedeutung gegeben.
Viel Jubel gab es für das jüngste Mitglied. Ebenfalls die Wichtigkeit von Informationsaustausch ansprechend, hat Stanislaus Ruhaltinger vor, seinen eigenen Weg zu gehen.
Eingeleitet mit einer Lichtshow und der Schnitzelsemmel als Supergau für Wählerstimmen haben Philip Körner und Daniel Schmid gemeinsam ihre Rede gehalten. Sie wollen einen sportlich fairen Wettstreit, die Betonung liegt auf sportlich, passend zu ihren Erfolgen mit dem Skitag und dem Josefstadt-Cup.

Die Erfahrung des letzten Jahres hat sich schlussendlich ausgezahlt und Daniel Schmid hat sich nach einer Stichwahl mit Elias Aruna den Titel des Schulsprechers gesichert.
Zu seinem Sieg und zur Zukunft als Vertreter der Schülerinnen und Schüler des Piaristengymnasium, meinte Daniel Schmid: „Ich freue mich sehr auf das kommende Schuljahr und ich hoffe, dass wir als Schülervertretung viel erreichen werden!“ Stellvertreter wurde Elias Aruna gefolgt von Philip Körner. Passive Mitglieder sind Michael Poledniczek, Konstantin Edelmann und Sophie Lehner.

Wir wünschen viel Erfolg und gutes Gelingen bei dem Vorhaben der ständigen Verbesserung für die Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2017!

1313 Besuche insgesamt: 1 Besuche heute:
Bookmark the Permalink.

Schreibe einen Kommentar