Schülervertreter: Wofür sind sie zuständig?

staniartikelpic

Schul- und Klassensprecher sind sicherlich wichtig, welche Aufgaben wem zufallen ist allerdings vielen unklar. Leitlinien gibt es aber.

Ein Beispiel: Mit der Pünktlichkeit ist es so eine Sache. Von Lehrern stark eingefordert, von Schülern mitunter etwas lässig gelebt. Eine Klassenuhr würde dabei die Aufgabe wesentlich erleichtern. Zu dem Schluss kam zumindest eine unserer Oberstufenklassen – getragen von dem guten Willen, sich genauer an die Uhr zu halten. Der Klassensprecher organisierte eine Kollekte; jeder der Mitschüler musste 50 Cent in die Kasse beisteuern und der Klassensprecher kaufte eine klassisch runde Küchenuhr mit weiß-schwarzem Ziffernblatt.

Kein Kompetenzkatalog
Das Organisieren von Uhren zählt unter anderem zu jenen Dingen, die in das Aufgabenfeld des Klassensprechers fallen. Es gibt auf diesem Gebiet keinen Katalog der Kompetenzen. Wofür ist dann aber der Klassensprecher zuständig? Und was kann der Schulsprecher bewirken?

Mit absoluter Mehrheit
Ein Klassensprecher kümmert sich – wenig überraschend – um Anliegen seiner Klasse. Das beinhaltet Angelegenheiten wie das Organisieren einer Klassenuhr bis hin zu Bestrebungen, das Klassenklima zu verbessern. Auch in Konflikten zwischen Lehrpersonen und Schülern kann der Klassensprecher eingebunden werden.
Für die Wahl eines solchen Schülervertreters benötigt man eine absolute Mehrheit der Erststimmen seiner Klasse. Er hat in der Folge das Recht, an Klassensprechersitzungen teilzunehmen. Ist der Klassensprecher verhindert, kann sein Stellvertreter für ihn einspringen.

Sprachrohr der Schule
Dem Schulsprecher werden übergeordnete Kompetenzen eingeräumt, da er bei der Wahl auch mehr als die Hälfte der gesamten Oberstufe überzeugen muss.
Die Aufgaben sind – bei aller Unvollkommenheit – enger definiert als jene des Klassensprechers.
Er nimmt gemeinsam mit seinen zwei Vertretern den Platz der Schüler beim Schulgemeinschaftsausschuss (SGA) ein. In diesem wird gemeinsam mit Delegierten der Lehrer und Eltern über Schulveranstaltungen, autonome Tage und Ähnliches abgestimmt.
Er nimmt in Interessenskonflikten auch die Rolle des Verhandlers zwischen Direktion und Schülern ein, um im besten Fall ein für beide Seiten befriedigendes Ergebnis zu erzielen.

Wie werde ich Schulsprecher?
Um sich als Schulsprecher zu bewerben, muss man Schüler der Oberstufe sein und seine Ideen in einem Hearing präsentieren. Dabei sind vor allem sinnvolle Vorschläge sowie eine akustisch verständliche, eloquente Rede gefragt. Anschließend wird eine Wahl abgehalten, bei der eine einfache Mehrheit für einen Kandidaten erzielt werden muss. Wenn es keinem Kandidaten gelingt, die 50%-Marke zu erreichen, wird eine Stichwahl zwischen dem erst- und dem zweitgereihten Schüler abgehalten. Entsprechend der Reihung aus dem ersten Wahldurchgang werden dann die 6 Stellen der Schülervertretung besetzt: der Schulsprecher mit zwei Stellvertretern (mit Sitz im SGA) sowie 3 weitere Stellvertreter ohne festen Platz im Schulgemeinschaftsausschuss.

Stani Ruhaltinger 6a

723 Besuche insgesamt: 2 Besuche heute:
Bookmark the Permalink.

Schreibe einen Kommentar