Skitag 2016/17

skitagSkifahren ist für viele Schüler unseres Gymnasiums etwas, ohne das der Winter einfach nicht derselbe wäre. Auch deshalb sind die Wintersportwochen, bei denen jedes Jahr zwei Jahrgänge der Unterstufe einige Tage in so herrlichen Skigebieten wie Zell am See verbringen können, sehr beliebt. In der Oberstufe wird dieses Erlebnis zwar durch die mindestens genauso herrlichen Auslandsreisen ersetzt – trotzdem ist es immer schön, mit seinen Klassenkameraden einen Tag auf der Piste zu verbringen. Deshalb stand der Vorschlag von unserem Turnlehrer – Hr. Prof. Kuhnert – in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal einen Skitag für die siebten Klassen zu organisieren, gar nicht erst zur Debatte, sondern wurde mit großer Freude angenommen.

Als wir also am dreißigsten Jänner kurz nach acht Uhr per Bus den Friedrich-Schmidt-Platz hinter dem Rathaus verließen, waren die Freude und die Aufregung vorstellbar groß. Die gesamten eineinhalb Stunden der Busfahrt wurde geredet, gelacht und sich auf das bevorstehende Abenteuer gefreut. Angekommen im Skigebiet Stuhleck waren flugs auch alle Schüler auf den Skiern – dank der großartigen Organisation der Lehrer war auch das Ausborgen von Ski günstig und ging schnell vonstatten. Auch diejenigen, die nicht Skifahren wollten, hatten keine Probleme dabei, sich Rodeln zu leihen und auf die Rodelpiste zu gelangen.

Währenddessen fuhren die ersten bereits über die für die Wetterverhältnisse ziemlich gut präparierten Strecken. Das Wetter spielte mit, und so fuhren bei strahlendem Sonnenschein immer zumindest in Zweiergruppen die Schüler unseres Gymnasiums kreuz und quer durch das Skigebiet.

Mittags stärkten sich die meisten auf einer der zahlreichen Hütten. Allzu lange hielt es jedoch keinen in der warmen Stube – bald waren wieder die meisten auf ihren Skiern unterwegs. Die restlichen Stunden des Pistenspaßes flogen nur so vorbei, und ehe man sich versah, waren pünktlich um 16:00 wieder alle im Bus.

Auf der Rückfahrt waren verständlicherweise die Gespräche etwas leiser, und die Anstrengung des Tages schlug sich durch. Trotz alledem waren selbstverständlich alle glücklich und dankbar für diesen wundervollen Tag, der so reibungslos und völlig ohne Verletzungen ablief.
An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Hr. Prof. Kuhnert und Fr. Prof. Seitz, die uns begleiteten und dieses Erlebnis möglich machten!

273 Besuche insgesamt: 1 Besuche heute:
Bookmark the Permalink.

Schreibe einen Kommentar