So verschieden und doch so gleich #2 – Freistunden

verschiedengleich2

Wie denken Schüler über die Schule? Die besten Meinungsumfragen Österreichs (was zugegebenermaßen nicht viel heißt) gibt es nur bei uns.

Nachdem ich in meinem letzten Artikel von den Umfrageergebnissen bezüglich der großen Pause berichtet habe, widme ich mich jetzt den Meinungen der Schüler des BG8 zur Freistunde. Ich habe auch hier wieder so viele Klassen wie möglich gebeten, mir drei Begriffe zu nennen, die ihnen zur Freistunde einfallen. Ähnlich wie in der großen Pause gehen die Schüler auch in ihren Freistunden gerne in den Hof oder beschäftigen sich mit Essen und es wurden mir ähnliche Begriffe wie Spaß, Freude oder sogar „Glückseligkeit“ genannt. Es gab allerdings auch eine Klasse, die meinte, dass die Freistunde mit Schadenfreude gegenüber denjenigen, die stattdessen Unterricht hatten, verbunden ist. Andere Klassen (vor allem jüngere) jedoch spielen in den Freistunden gemeinsam Spiele oder schauen zusammen fern. Es gibt auch einige, die in der Freistunde Sport machen, wie Fußball zu spielen, oder aber andere, die Musik hören. Die auffälligsten Antworten, die ich bekommen habe, waren „Gönnerpartie“, „Schule verlassen“ von siebten Klassen und „Erleichterung“ von einer vierten Klasse. Man kann aber zusammenfassend sagen, dass sich auch bei der Freistunde die Gewohnheiten der Schüler nur wenig unterscheiden. Bei den meisten dreht sich, verständlicherweise, beides entweder um Essen oder Spaß.

2B: Hof, Fernsehen, Musik
3B: Filme, Hof, Sport
4B Freizeit, Hof, Spiele
5B Erleichterung, Freude, Glückseligkeit
5C Essen, Spaß, Freunde
6B Essen, Hof, Spaß
8B Spar, Gönnerpartie, Schadenfreude
8C Essen, Fußball, Schule verlassen

142 Besuche insgesamt: 1 Besuche heute:
Bookmark the Permalink.

Schreibe einen Kommentar